Endlich wieder Musik! 22.06.2020

Fête de la musique 2020 in coronabedingt kleiner Orchesterbesetzung

Nachdem unsere Frühlingsmatinée ganz kurzfristig wegen Corona abgesagt werden musste, und die geplante Abendmusik im Juni wegen Probeverbot nicht zustande kam, konnten wir doch am 21. Juni zumindest ein paar von uns endlich wieder zusammen musizieren. Da die Konzerte zum fête de la musique ursprünglich im Paviollon des Schlossparks geplant waren, waren wir coronabedingt gezwungen, unser Orchester stark zu reduzieren, da sonst der empfohlene Abstand nicht hätte eingehalten werden können. In drei Proben stellten wir ein breites Programm auf die Beine von Klassik über Romantik bis zum Tango.

Während wir auf grösstmöglichen Abstand zwischen uns achteten, aber trotzdem noch so, dass wir einander hören konnten, genoss das recht zahlreiche Publikum von Jung bis Alt die Musik bei herrlichem Wetter. Das gemeinsame Musizieren und Zuhören hatte uns allen gefehlt – vive la musique!

Standing Ovation am Abschlusskonzert von Hans Gafner 13.12.2019

Die Tickets für das Abschiedkonzert waren schon Anfang November komplett ausverkauft. Dementsprechend voll war der Schlossgutsaal am 11. Dezember 2019. Sogar an der öffentlichen Hauptprobe war der Saal fast voll besetzt. Viele wollten Hans Gafner noch mal in seiner Rolle als Dirigent sehen, sein Engagement spüren und sein Schaffen mit dem Orchester Münsingen hören.

Begonnen hat Hans Gafner seine Karriere mit Bach und damit begann auch sein letztes Konzert. Obwohl Bach heutzutage mit kleinerer Besetzung und meist mit alten Instrumenten gespielt wird, war es für Hans Gafner wichtig, das ganze Orchester, inklusive grossem Bassregister, an dem Spielerlebnis teilzuhaben. Daher war das Orchester umso mehr gefordert, leicht und locker oder spitz und knapp zu spielen.

Gafner’s Freundschaft und seine Begeisterung am Können von Pawel Mazurkiewicz war ausschlaggebend dafür, auch dieses Jahr wieder ein Klavierkonzert aufzuführen. Das Rachmaninoff Klavierkonzert op. 2 begeisterte nicht nur das Publikum, sondern auch die Spieler selbst. Ein Wehmutstropfen war leider, dass gleich zu Beginn des Klavierkonzertes eine Lampe zu surren begann. Dies war auf der Bühne und in den ersten Reihen gut zu hören und vor allem für den Solisten sehr irritierend.

Die Brahmssinfonie – ein für ein Laienorchester sicher gewagtes Werk – zeigte nun zum letzten Mal, was Hans Gafner jeweils aus seinen Musikern herauslocken konnte. Ein Feuerwerk von Emotionen, extreme Fortissimi und Pianissimi, wilde Läufe und wunderbare Melodien. Das Publikum war begeistert und honorierte Hans Gafner mit einem Standing Ovation.

Spiel beim Abschlusskonzert von Hans Gafner mit! 11.09.2019

Brahms 3. Sinfonie, Bachs 1. Orchestersuite und Rachmaninoffs 2. Klavierkonzert

Wir suchen Streicherinnen und Streicher für ein tolles Projekt.

Konzert: Mi, 11.12.2019, 19.30 Uhr

Generalprobe: Di, 10.12.2019, 19.30 Uhr

Wir erwarten versierte Spielerinnen und Spieler in den letzten Proben (kein Mitgliederbeitrag):

So, 24.11.2019, 10.00 – 15.00 Uhr

Sa, 23.11.2019, 13.30 – 18.00 Uhr

Mi, 27.11.2019, 19.45 Uhr


Mi, 04.12.2019, 19.30 Uhr

So, 08.12.2019, 13.30 Uhr

Mo, 09.12.2019, 19.30 Uhr

Auskunft & Anmeldung bis Ende September beim Orchester Münsingen (Petra Fischer): petra-fischer@bluewin.ch (079 295 01 35)

Proben- und Konzertort: Münsingen. Die Noten werden vorgängig zugestellt.

Neuer Dirigent gewählt 07.08.2019

Ende 2019 übergibt unser langjähriger Dirigent Hans Gafner den Dirigentenstab weiter an Joel Zeller. Der 30-jährige Berner ist beruflich Cellist und kennt die lokale Kulturszene sehr gut. Er leitet zwei Chöre und ist Fachlehrkraft an der NMS Bern. Im Februar/März hat er mit uns in 6 Proben ein anspruchsvolles Konzert erarbeitet und uns auch am Konzert selber überzeugt. Wir freuen uns, mit ihm dann das Orchester-Jahr 2020 zu starten.

Konzert mit Probedirigent Orestis Chrysomalis 25.06.2019

Bei angenehm kühlen Temperaturen in der Kirche durften wir das letzte Probedirigat bewältigen. Die wiederum nur 6 Proben und das anspruchsvolle Programm brachten uns zwar zum Schwitzen, dennoch durften wir und die Zuhörer die sehr unterschiedlichen Werke schlussendlich mit viel Freude geniessen. Der Oboen-Solist Martin Stöckli erfüllte die Kirche mit seinem klaren und schönen Ton. Bei den Werken von Jenkins und Nielsen lernten wir Musizierenden, wie jeder einzelne Ton, auch wenn er sich mehrfach wiederholte, von höchster Wichtigkeit ist. Der Dirigent Orestis Chrysomalis legte Wert auf genau solche Details und arbeitete mit dem Orchester auf hohem Niveau. Ein möglichst lückenloser Augenkontakt mit ihm lohnte sich, denn dann sah man, wie die Musik in ihm lebte und er bei jeder Stimme und jedem Einsatz voll present war.

Alle 3 Probedirigenten überzeugten mit ihrem Können, dass sie ein Orchester wie das Münsinger leiten können. Nun erwartet den Ausschuss und alle Orchstermitglieder der nächste schwierige Schritt: Wen wählen wir als unseren zukünftigen Dirigenten. Die Entscheidung wird Anfang Juli gefällt.

Konzert mit Probedirigent Jérôme Faller 08.05.2019

Wiederum haben wir letzten Sonntag nach nur 6 Proben ein vielseitiges Konzert vor voller Kirche aufgefüht, diesmal mit dem Probedirigenten Jérôme Faller. Die Werke von Bach, Frank Martin und Mendelssohn verlangten Feingefühl und Intensität von den Spielenden und dem Dirigenten. Die Begleitung des Cembalokonzerts mit der gesamten Orchester (speziell mit dem gross besetzten Bassregister) war zwar ein Wagnis, doch der Solist Vital Julian Frey entlockte mit seiner Lebensfreude, die er ausstrahlt, und seinem virtuosen Können dem Orchester bei seinen Solostellen eine zarte, leise Begleitung. Der junge Dirigent Jérôme führte das Orchester während der Proben und während des Konzerts mit viel Ruhe. Sein Humor und speziell seine überzeugende Art, jeden einzelnen Spieler wahrzunehmen, zu loben und zu ermutigen, machten die Probeabenden zu einem Genuss.

Konzert mit Probedirigent Joel Zeller 13.03.2019

Letzten Sonntag durften wir nach intensiven, konzentrierten Proben unser Konzert mit dem Probedirigenten Joel Zeller vor voller Kirche aufführen. Die Werke aus verschiedenen Epochen waren sowohl zum Spielen als auch zum Zuhören sehr abwechslungsreich, und dadurch auch für jedes Register des Orchesters spannend zum Spielen. Der junge Dirigent führte das Orchester mit viel Ruhe (auch am Konzert selber ohne Nervosität) und mit tanzenden Händen durch leise und laute, tiefe und hohe, langsame und schnelle Töne. Auch das Orchester hat trotz kleiner Besetzung in den Geigen (je nur 5 Violinen) gezeigt, welchen harmonischen Klang es in gemeinsamer Arbeit entstehen lassen kann, die 4 Bratschen durften in wunderbaren Melodien schwelgen und die grosse Basstruppe (8 Celli, 3 Kontrabass) hat bewiesen, dass sie ihre Lautstärke gut den anderen anpassen kann. Ein rundum gelungenes Konzert.

Probedirigate 13.12.2018

Hans Gafner wird Ende 2019 nach 53 Jahren sein Dirigentenamt abgeben. Sein Abschiedkonzert findet am 11. Dezember 2019 statt.

Das Orchester, welches nun schon 103 Jahren besteht, macht weiter und hat deswegen Anfang Jahr die Dirigentenstelle ausgeschrieben. 3 Kandidaten kamen in die nähere Auswahl und werden ihr Können an je 6 Proben und 1 Konzert unter Beweis stellen. Die Konzerte finden wie folgt statt:

So, 10. März 2019: Probedirigat von Joel Zeller

So, 5. Mai 2019: Probedirigat von Jérôme Faller

So, 23. Juni 2019: Probedirigat von Orestis Chrysomalis

Beethoven und Chopin 17.11.2018

Schon bald ist es wieder so weit: Unser Sinfoniekonzert steht vor der Tür. Am 12. Dezember spielen wir Beethovens 2. Sinfonie und Egmont Ouvertüre und begleiten den tollen Pianisten Michael Thalmann.

Egmont ist ein Trauerspiel von Goethe, bei dem es sich um den niederländischen Freiheitskampf gegen die spanische Besetzung im 16. Jhr. handelt. Beethoven komponierte die zu jener Zeit übliche Schauspielmusik dazu. Von den 10 Stücken, die in das Drama eingebaut worden sind, wird heutzutage meist nur noch die Ouvertüre losgelöst vom Schauspiel aufgeführt. In diesem Werk hört man die Tragik des Krieges gleich von Anfang an, Pferde galoppieren, Soldaten kämpfen, die Niederländer stöhnen unter der Unterdrückung und wegen der Leiden des Krieges, und dann wird auch noch der niederländische Freiheitskämpfer Egmont geköpft. Diese Ermordung führt zu einem 80-jährigen Krieg, aus welchem die Niederländer schlussendlich als Sieger hervorgehen. Am Ende von Beethovens Ouvertüre Egmont erklingt der Triumpfmarsch der Niederländer.

Nach der Tragik der Ouvertüre verwöhnen wir unsere Zuhörer mit der noch von zuversichtlichen Charakter geprägten 2. Sinfonie von Beethoven. Als er dieses Werk komponierte, war ihm bereits die immer stärkere Zunahme seiner Taubheit voll bewusst.

Chopin schrieb fast ausschliesslich Klaviermusik. Er selber war ein begnadeter Pianist und Lehrer und ein phänomenaler Inprovisator. Dennoch schrieb er nur 2 Konzerte mit Klavier und Orchester. Michael Thalmann, ausgezeichnet vor allem für seine Liszt-Interprationen, spielt auch das 1. Klavierkonzert von Chopin.

Dirigentin/Dirigent gesucht 04.04.2018

Das Orchester Münsingen sucht auf die Konzertsaison 2020

einen Dirigenten oder eine Dirigentin.

Das Orchester besteht aus ca. 30 Streicherinnen und Streichern. Für die Konzerte werden bei Bedarf professionelle Bläserinnen und Bläser beigezogen.

Das seit über 100 Jahren bestehende Orchester tritt jährlich drei bis vier Mal auf und spielt ein Repertoire vom Barock bis in die Moderne. Sowohl Streicherprogramme als auch sinfonische Werke werden auf anspruchsvollem Niveau aufgeführt.

Probeabend: Mittwoch in Münsingen

Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen und Referenzen bitte bis Ende April 2018 an die Präsidentin des Orchesters Münsingen:
Petra Fischer, Höheweg 2, CH-3110 Münsingen
Tel: 031 721 35 40 oder 079 295 01 35 / petra-fischer@bluewin.ch