Im Jahr 2015 feiert das Orchester Münsingen sein 100jähriges Bestehen. Die Anfänge des Orchesters reichen jedoch noch viel weiter zurück, wie der damalige Sekretär Hans Cottier im Gründungsprotokoll vom 11. Februar 1915 schrieb.

Von der losen Vereinigung …

Seit 1897 arbeiteten einige Musikfreunde aus Münsingen auf die Gründung eines Orchesters hin. Im Dezember 1900 trat diese Musikervereinigung erstmals öffentlich auf, anlässlich der Einweihung des Turnersaales, das Vereinslokal des Turnvereins im Gasthof Löwen. Weitere Auftritte in loser Zusammensetzung folgten bis zur Gründung des Orchestervereins mit 11 Gründungsmitgliedern.

… zum «Doktoren-Orchester»

In den ersten Jahren spielte das kleine Ensemble mit dem Übernahmen «Doktoren-Orchester» – es bestand 1924 aus sechs Doktoren, einem Fürsprecher, einer Frau Pfarrer und drei Lehrern – vorwiegend leichte Unterhaltungsmusik.

Paul Moser läutet 1931 eine neue Ära ein

Dies sollte sich jedoch mit der Ernennung von Paul Moser als Orchesterdirigent im Jahr 1931 ändern. Denn Paul Moser hielt nicht viel vom Repertoire des damaligen Orchesters. Er qualifizierte die gespielten Stücke als «Melodien aus Operetten zweifelhafter Qualität» und widmete sich mit dem Orchester während über drei Jahrzehnten ausschliesslich wertvoller geistlicher und weltlicher Musik in Originalfassung. Aus gesundheitlichen Gründen musste Paul Moser 1964 das Orchester abgeben.

1965 übernimmt Hans Gafner den Taktstock

1965 übernahm Hans Gafner den Taktstock und die musikalische Leitung und Verantwortung für das Amateurensemble. Was 1990 anlässlich des 75jährigen Jubiläums in der Presse stand, hat heute noch unverändert seine Gültigkeit:

«Ein kurzer Rückblick auf die Geschichte des Orchesters, das 1915 von Lehrer Rolli gegründet und von den zwei langjährigen Leitern Paul Moser und Hans Gafner geprägt worden ist, zeigt auf, was langjährige Zusammenarbeit bewirkt hat: ein Orchester, das mit Freude, Engagement und Erfolg musiziert».